Archive for June, 2010

Um unsere ASP.NET-MVC2-Kenntnisse mal wieder etwas aufzufrischen, haben ein paar von uns das zweitägige Webcamp von Microsoft in München/Unterschleißheim besucht, an dem man unter den Teilnehmern auch ein paar bekannte Gesichter wie Pete Sacchet, Christian Deger und Golo Roden angetroffen hat.

Am ersten Tag wurden die Grundlagen von MVC2, Entity Framework, JQuery und IIS vermittelt. Dabei wurde anhand einer Rich Web Application gezeigt, wie MVC2, das Entity Framework und JQuery zusammenspielen können. Am zweiten Tag mussten die am Vortag zusammengestellte Teams ein Projekt auf diesen Themengebieten basteln und vorstellen.

Moderiert wurde das Ganze von Jon Galloway und Christian Wenz, die am zweiten Tag bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite standen.

Erhofft hatten wir uns von den zwei Tagen, einiges über MVC2 und JQuery zu erfahren. Enttäuscht wurden wir nicht, da uns noch unbekannte HtmlHelper, Validierungsmethoden sowie ein paar Tricks im Umgang mit Visual Studio gezeigt wurden. Das Entity Framework einmal im Einsatz zu sehen, war ganz nett, aber für uns nicht allzu interessant, da wir im Moment mit NHibernate arbeiten und damit ganz gut fahren.

Ja, zu essen gab es auch was. War lecker, wie man sieht. 😛

Als Projekt am zweiten Tag haben wir uns für ein Buchungssystem von Ferienwohnungen entschieden. Wir waren leider nicht offiziell dabei, da uns diese Idee erst nach den Pitches eingefallen ist.
Das einzig Negative an der ganzen Veranstaltung war das Netz im Hotel Dolce Munich. 100 Leute, die gleichzeitig versuchen, über eine gefühlte DSL-Leitung zu saugen, saugt einfach. Der Proxy des Hotels setzte noch einen drauf und leitete Aufrufe auf localhost um, was den Start der Applikation in der Entwicklungsumgebung sehr schwer machte :>.

Nachdem man dann das WLAN deaktiviert hatte, konnte es dann auch losgehen.

Um uns möglichst nah an den Projekten in der Arbeit zu orientieren, haben wir erstmal Folgendes gemacht: SVN angelegt, Features, die wir aufnehmen wollten, erörtert, Architektur gezeichnet, Komponenten herausgearbeitet, Contracts erstellt, Komponenten angelegt, Komponenten implementiert. Und schwupps war die Zeit um. :> Wir sind leider nicht mit unserem Projekt fertig geworden, haben aber trotzdem in den zwei Tagen einiges gelernt.

Glückwunsch nochmal an die Gewinner des Wettbewerbs (Schiffe versenken).

kick it on dotnet-kicks.de

Comments 2 Comments »

Dieses Wochenende findet das BarCamp Bodensee 2010 statt. Ich war gestern dort und habe interessante Sessions besucht.

Sehr gut fand ich die Session “Decentralized Social Web”, nachdem ich schon lange selbst über das Thema nachgedacht habe. In der Session wurde gut herausgearbeitet, Grundgedanke ist ein Protokoll wie IP zu schaffen, also ein Konzept zu entwickeln um die Daten seiner Friends und sozialen Kontakte selbst zu besitzen und diese bei sozialen Netzwerken dann zu verwenden. Der Betreiber eines sozialen Netzwerks selbst soll die Daten nicht besitzen bzw. nur in verschlüsselter Form auf sie zugreifen können. Ändert man selbst die Zugriffsrechte, besitzt die Plattform zwar noch die Daten, kann auf diese jedoch nicht mehr zugreifen.

Noch verstehen Nutzer den Mehrwert nicht und die Lösungen sind zu komplex, um dem Normaluser hier den Einstieg zu erleichtern. Ein Nutzer von sozialen Netzwerken möchte einen Service und den bekommt er derzeit bei Facebook. Diese Entwicklung ist gefährlich, da sich Facebook zur allgemeinen Datensammelstelle entwickelt, die alles kontrolliert. “My data belongs to me”. Nur sind wir technisch affinen Menschen hier zu paranoid? Der Normaluser bekommt im Moment genau das, was er möchte: eine gesicherte, schnelle Dienstleistung. Auf die Frage, wer für Facebook zu zahlen bereit wäre, kamen erstaunlich viele Meldungen, man sieht Facebook also als einen Dienstleister.

Gut jedoch zu sehen, dass sich bereits Projekte aufgetan haben das decentralized social web zu erkunden:

Movim
Ziel des MOVIM-Projekts (für My Open Virtual Identity Manager), ist eine vollständige und total dezentrale soziale Platform zu entwickeln, die ihre User einfach respektiert.
http://www.movim.eu/

Diaspora
The privacy aware, personally controlled, do-it-all, open source social network.
http://joindiaspora.com/

Web Finger
Personal Web Discovery, making email addresses readable again
http://code.google.com/p/webfinger/

Es gab noch viele weitere gute Sessions, das Wetter hat gestern gut mitgespielt und viele Teilnehmer haben sich gerne in der Sonne aufgehalten und dort genetzwerkt.

Die love coaches von be2 waren auch wieder dabei und verlosen heute eine faltbare Sitzcouch, die Flexible Love Bank von myfab.

Comments 3 Comments »