Ich lese gerade das Buch Agile Principles, Patterns and Practices in C# from Robert C. Martin und Micah Martin. Dabei bin ich auf eine so tolle Metapher gestoßen, dass ich sie hier unbedingt niederschreiben wollte (die Übersetzung ist frei von mir):

Refaktorisierung ist, wie die Küche nach dem Abendessen aufzuräumen. Das erste Mal, wenn du das überspringst, bist mit der Kochen schneller fertig. Aber das Fehlen von sauberem Geschirr und sauberem Arbeitsplatz führt dazu, dass die Vorbereitung diesmal länger dauert. Am liebsten würdest du das Aufräumen wieder überspringen. Tatsache ist, dass du heute ohne das lästige Geschirrspülen wieder schneller fertig wärst. Aber der Schmutz wächst und wächst. Jedes Mal dauert es länger, das richtige Küchengerät zu finden, die vertrockneten Schmutzschichten vom Geschirr ab zu kratzen, und so weiter und so fort. Das Vorbereiten des Abendessens dauert ewig…
Das Überspringen der Abwasch macht das Kochen eigentlich nicht wirklich schneller.

Das Ziel von Refaktorisierung ist die Bereinigung des Codes, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute. Wir wollen nicht den Code versauen. Wir wollen nicht ständig gezwungen zu sein, schmutzigen Bits und Bytes sauber zu schrubben. Wir wollen jeder Zeit in der Lage zu sein, unser System mühelos zu erweitern und zu verändern. Der wichtigste Faktor, der uns das möglich macht, ist die Sauberkeit des Codes.

Das Buch habe zwar noch nicht ganz durch, aber was ich bis jetzt gelesen habe, kann ich nur unterschreiben. Es beinhaltet die Prinzipien, wie man in einem agilen Team sauberen Code plant und Mustern und Beispiele, wie man ihn schreibt. Und wie ihr ja sieht, ist es in eine ganz tolle Art geschrieben 🙂

kick it on dotnet-kicks.de

Leave a Reply